Aktuell

23.04.2020
Das Feld in Neu-Rum ist ab sofort geöffnet! - Bitte gleich bewässern wegen der Trockenheit!

Das Feld in Neu-Rum ist ab heute Donnerstag, den 23. April 2020 geöffnet.
Ab diesem Zeitpunkt ist man für seine Parzelle verantwortlich.

Bitte immer alle Gartengeräte nach Gebrauch wieder in das Gartenhaus zurückstellen!
Das Feld ist sehr trocken im Moment, da es im letzten Monat fast nichts geregnet hat – BITTE sofort die bereits eingepflanzten Jungpflanzen gießen (am besten in der Früh oder am Abend) und ebenso die Samen gießen (die Samen sind noch nicht aufgegangen, d.h. man sieht sie derzeit noch nicht.) Mindesten jeden 2. Tag die Jungpflanzen gießen bis es wieder regnet – sonst sterben diese ab!

Ganz am Anfang des Feldes ist beschildert, welche Pflanzen wo gesetzt bzw. gesät wurden.

Hier finden sie eine Liste mit den Parzellennummern in alphabetischer Reihenfolge für das Feld in Neu-Rum: http://gemeinschaftsgarten.tirol/haeufige-fragen
Diese Parzellennummern werden auch im Gartenhaus direkt am Feld aufgehängt.

 

27.03.2020
Der Tiroler Gemeinschaftsgarten wird durch den Coronavirus wahrscheinlich nicht beeinträchtigt!

Die Tiroler Gemeinschaftsgärten in Neu-Rum, Aldrans und in Silz starten ganz normal wie jedes Jahr.

Ende April bzw. Anfang Mai 2020 wird wie jedes Jahr der Startschuss fallen.

Alle, die sich bereits angemeldet haben und eine Rechnung für das Jahr 2020 zugesendet bekommen haben, werden zeitgerecht über den genauen Start per Email informiert.

08.03.2020
Das Feld in Neu-Rum ist ausgebucht. Es gibt noch Plätze in Aldrans bei Innsbruck und in Silz.

Die Parzellen in Neu-Rum sind alle voll.

In Aldrans bei Innsbruck gibt es noch einige Parzellen für das Jahr 2020 zu pachten.

Das Feld in Aldrans liegt hier: http://gemeinschaftsgarten.tirol/aldrans-2020
Das Feld in Aldrans ist 5 Minuten von der Autobahnausfahrt Innsbruck Mitte entfernt und wird von einem Bio Bauern betreut.

Die Fläche jeder einzelnen Parzelle in Aldrans ist ein bisschen größer als in Neu-Rum.

Wasser und Gartengeräte sind ebenso wie in Neu-Rum vorhanden.

Parkplätze für Autos sind direkt am Aldranser Feld.

 

06.12.2019
Buchung einer Parzelle für das Jahr 2020

Die Buchung für das Feld in Neu-Rum für das Jahr 2020 beginnt ab dem 10. Dezember 2020.

In Neu-Rum wird es 2020 nur mehr ein Feld geben, da ein Bauer in Pension gegangen ist, d.h. es wird mit den Plätzen in Neu-Rum knapp werden.

Eine Ausweichfläche für die, die keinen Platz in Neu-Rum bekommen, wäre der Tiroler Gemeinschaftsgarten in Aldrans!

 

Aldrans kann jetzt schon gebucht werden, ebenso Silz.

16.10.2019
Saisonende Tiroler Gemeinschaftsgarten 2019

Saisonende Tiroler Gemeinschaftsgarten 2019

Die eigenen Parzellen von den Feldern vom Tiroler Gemeinschaftsgarten müssen bis 3. November 2019 abgeerntet werden.

Nicht nur das restliche Gemüse sollte geerntet werden, sondern auch alle Bänder, selbst aufgestellten Holzkonstrukte, Zäune oder sonstiges MÜSSEN entfernt werden!

Es darf kein Holz, Plastik, Metall oder sonstiges am Feld abgelegt werden – jedes Material ist mitzunehmen und zu Hause zu entsorgen!

Ab dem 4. November darf jeder auf allen Parzellen alles, was noch da ist, ernten!

Das ganze Feld wird anschließend vom Bauern wieder umgepflügt werden!

Zur Anmeldung/Buchung für das Jahr 2020:

Ich werde eine Email-Nachricht Mitte November an alle bisherigen Pächter schreiben und diese dann bitten ihre Anmeldung für kommendes Jahr zu machen. Die bisherigen Pächter haben Vorrang gegenüber neuen Anfragen.
Derzeit versuche ich, dass beide Felder in Neu-Rum erhalten werden, aber es ist leider nicht sicher, dass 2020 alle beiden Felder weitergeführt werden können, da einer der Bauern in Pension geht.

Grüße vom Tiroler Gemeinschaftsgarten - Bertl Schwan

17.07.2019
Gießkannen, Gartenwerkzeuge und Unkraut!
 

Wie kann es sein, dass zeitweise gar keine Gießkannen mehr in den Gartenhäusern sind - ebenso schaut es mit den Gartenwerkzeugen aus! es sind genügend Gießkannen für alle da, wenn diese, nachdem man sie verwendet hat, wieder zurück gebracht werden!

BITTE: Immer die Gießkannen und die Gartenwerkzeuge beim Verlassen des Tiroler Gemeinschaftsgartens wieder zurück bringen - es ist verboten, diese auf der eigenen Parzelle zu lassen.

Und zum Unkraut: Bitte keine Haufen vor seiner Parzelle machen, sondern dieses Unkraut auf dem Weg vor seiner Parzelle verteilen. Dort vertrocknet es innerhalb von ein paar Tagen und es ist kein Problem mehr.

Mit freundlichen Grüßen Bertl Schwan

p.s.: Ich werde am Freitag kontrollieren, ob jemand Gartengeräte oder Gießkannen auf seiner Parzelle hat!

12.07.2019
Bitte kein Unkraut in die Nachbarbauernfelder werfen!

Bitte kein Unkraut in die Nachbarbauernfelder werfen!

Leider hat es Beschwerden gegeben, dass Unkraut in die benachbarten Bauernfelder geworfen wurde.

Das geht überhaupt nicht! Die Bauern leben von ihrer Ernte und werden wütend, wenn sie die Abfälle und das Unkraut von unserem Gemeinschaftsgarten in ihren Feldern finden!

Das Unkraut einfach auf den Weg vor seiner Parzelle legen, dort verrottet es. Das Unkraut auch bitte nicht zum Gartenhaus bringen und dort ablagern!

Vielen Dank und Grüße Bertl Schwan vom Tiroler Gemeinschaftsgarten

p.s.: Bitte die Kartoffelkäfer von den Kartoffelpflanzen entfernen - Die Bäurin Emma Neuner hat mich daruf hingewiesen!

 

05.07.2019
Salate, Kohlrabi, Fenchel, Mangold, Brokkoli, Kraut und Rohnen sind zum Ernten am Feld in Neu-Rum

Der Bauer meinte, dass die Salate zum Ernten sind, ebenso die Kohlrabi, Brokkoli, Kraut und die Bohnen.
Teilweise ist auch schon der Fenchel bereits zum Ernten - dieser ist aber nicht überall gleich groß, d.h. bei manchen kann es noch ein bisschen dauern.
Die Rohnen wären auch zum Ernten. Diese könnte man aber auch noch im Boden lassen, denn sie wachsen weiter. Emma meinte jedoch, wenn die Rohnen noch kleiner sind, haben sie eine bessere Konsistenz und schmecken besser.
Den Brokkoli oben abschneiden - dieser wächst wieder nach!
Die Bohnen pflücken, diese wachsen ebenso wieder nach.

Bitte auch die Kartoffelkäfer bei den Kartoffelpflanzen entfernen. Diese fressen nämlich die Blätter auf und verhindern so das Wachstum der Kartoffeln unter der Erde! Am besten einen Handschuh anziehen und die Käfer zerdrücken.

p.s.: Die beiden Felder sind unterschiedlich bepflanzt, d.h. es ist nicht jedes Gemüse, das oben erwähnt wurde auf jedem Feld in Neu-Rum!

Nach dem Ernten gleich wieder etwas neu einpflanzen nicht vergessen! Nicht in der prallen Sonne Jungpflanzen einsetzen, besser am Abend!

Noch 2 Rezepte für die Rohnen:

Rohnenpesto:

ZUTATEN
2 mittelgroße Rohnen
2 Knoblauchzehen
200 g Cashewnüsse
300 g österreichischer Schafkäse (Feta-Art)
sehr gutes Olivenöl
Salz, Pfeffer

ZUBEREITUNG
• Rohnen nicht zu weich garen (falls es keine rohen Rohnen gibt kann man auch vorgekochte verwenden, dann braucht man aber eventuell etwas mehr Nüsse)
• Gekochte Rohnen in Würfel schneiden
• Cashewnüsse grob mahlen
• Schafkäse ebenfalls würfelig schneiden
• Knoblauch fein hacken
• Rohnen, Nüsse, Knoblauch und 200 g Schafkäsewürfel unter Beigabe von reichlich Olivenöl pürieren
• Mit Salz und Pfeffer abschmecken
• Pesto vor dem Servieren mindestens eine Stunde ziehen lassen und noch einmal abschmecken
• Mit den restlichen Schafkäsewürfeln (am besten auf getoasteten Weißbrotscheiben) servieren

 

Rohnenrisotto (für 4 Personen)

Zutaten:

2 gekochte Rohnen
300g Rundkornreis
1 Liter Gemüsebrühe
2 kleine Zwiebel
40g Butter
1/8 trockener Weißwein
100g Parmesan
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  • Die klein geschnittene Zwiebel in Olivenöl anbraten, den Reis zufügen und glasig werden lassen.
  • Mit Wein aufgießen und kräftig umrühren, bis der Wein vom Reis aufgenommen ist, dann nach und nach heiße Suppe zugießen, - immer so viel, wie der Reis innerhalb weniger Minuten aufsaugen kann.
  • Nach 10 Minuten auch die Rübenwürfel zugeben und weiterrühren.
  • Zum Schluss, wenn der Reis bissfest ist, den Parmesan, die restliche Butter zufügen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und zugedeckt ohne Hitze nachziehen lassen.
  • Der Reis soll bissfest sein, die Konsistenz des Risottos cremig.
  • Mit frisch gemahlenem Pfeffer und Parmesan servieren.
17.06.2019
Kartoffelkäfer auf den Feldern in Neu-Rum!

Hallo,

leider bleibt uns der Kartoffelkäfer heuer auch nicht erspart. Dieser befällt die Blätter der Kartoffelpflanzen (auch die der Tomaten oder Paprika) und frisst die Blätter auf.

Die wirksamste Methode ist, die einzelnen Käfer mit der Hand einzusammeln und zu zerquetschen bzw. einzusammeln und an einem weit entfernten Ort(mindestens 2 Kilometer entfernt) wieder frei zu lassen. Die Käfer können sehr weit fliegen!

Andere Methoden zur Bekämpfung dieser Kartoffelkäfer findet man unter: https://www.gartenlexikon.de/gartenpraxis/pflanzenschutz/schaedlinge/kar...

Viel Spaß beim Einsammeln.......;-)

p.s.: Kresse, Spinat und Radieschen unbedingt ernten!

03.06.2019
Kresse, Radieschen, Spinat, Mangold sind teilweise schon zum Ernten!

Kresse, Radieschen, Spinat, Mangold sind teilweise schon zum Ernten bei den Tiroler Gemeinschaftsgarten in Neu-Rum!

Die Kresse am besten unten mit einer Schere oder einem Messer abschneiden. Die Kresse wächst nicht mehr nach!

Den Mangold kann man unten mit einem Messer abschneiden. Nach ca. 3 Wochen ist der Mangold wieder nachgewachsen.

Spinatblätter sind auch zum Ernten - die wachsen nicht mehr nach.

Und die Radieschen sollte man ausgraben. Wenn diese zu lange im Boden sind, werden sie von Würmern befallen!

 

Tipp: Die so leer werden Streifen sollte man mit Jungpflanzen bzw. Saatgut wieder bestellen!

 

Kresse-Schaum-Suppe: (für 4 Personen)
2 Kartoffeln
1 Zwiebel
1 EL Butter
1 Liter Hühnerbrühe oder Gemüsebrühe
60 ml Wermut
125 ml Schlagsahne
2 EL Zitronensaft
Salz
Pfeffer
200 g Kresse

Kartoffeln schälen und würfelig schneiden. Zwiebel fein hacken, in der zerlassenen Butter anrösten, mit der Hühnersuppe aufgießen, die Kartoffelwürfel dazugeben und zugedeckt 20 Minuten köcheln lassen. Zwei Drittel der Kresse hinzufügen, kurz kochen lassen und pürieren.
Wermut und Schlagsahne hinzufügen, nochmals aufkochen und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen. Restliche Kresse fein hacken, in die Suppe geben, kurz aufkochen lassen und sogleich servieren.
Als Einlage eignen sich geröstete Semmelwürfel.

Frühlingstopfen:

250 g Topfen, ½ Becher Joghurt, 1 Spritzer Zitronensaft, 1 kleine Stange Jungzwiebel, gehackter Schnittlauch und gehackte, frische Kresse, Salz und Pfeffer
Joghurt mit Zitronensaft und Topfen vermischen, die ringelig geschnittenen Jungzwiebeln mit den Kräutern zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken

Mir hat es gut mit Gemüse als Dip geschmeckt oder einfach ein Baguette eintauchen.

Kressebutter:

0.25 kg Butter
3 Stk Knoblauchzehen
1 EL Kräutersalz
1 Tasse/200 g Kresse
1 Stk Zitrone (Saft)

Zubereitung:
Die Kresse gut waschen und fein hacken, ebenso den Knoblauch schälen und fein hacken.
Die Butter verrühren, Zitronensaft, Knoblauch, Kräutersalz beigeben. Die Krese unterheben und alles gut vermischen.
 Die Kressebutter in Alufolie einrollen und im Kühlschrank kalt stellen. Kann man auch einfrieren!

Tipps zum Rezept
Die Kressebutter schmeckt als Brotaufstrich, aber auch auf gegrilltem Fleisch.

Haltbarkeit:

Länger haltbar wird die Kresse, wenn man sie  kühl , lichtgeschützt und mit einem feuchten Tuch abgedeckt lagert.

Einfrieren?

Kresse sollte man besser nicht einfrieren! Ist ein Samengewächs und hat zuviel  Wasseranteil  fürs Einfrieren, da es kristallisieren würde.